Kläranlage Budva

Kläranlage Budva

Das Abwassersystem ist ein hervorragendes Beispiel für eine technische Lösung, bedingt durch saisonale Touristenströme, die zu hohen Schwankungen im Abwasseraufkommen führen.
Im Juli 2009 hat WTE mit der Gemeinde Budva einen Vertrag über Planung, Bau, Finanzierung und 30 Jahre Betrieb (Betreibermodell; BOOT) für das Abwassersystem Budva unterzeichnet, das aus Kläranlage, Pumpwerken und Transportsystem besteht. Die Kläranlage ist für 100.000 EW ausgelegt, insgesamt beinhaltet das Projekt zusätzlich den Bau von 11 km Ortsnetz und 12 km Transportleitungen mit Pumpwerken.

Durch Unterschrift einer Ergänzungsvereinbarung im September 2010 wurde ein neuer Leistungsumfang beschlossen: Entfall der Kläranlage Sveti Stefan und Errichtung einer durch das Meer verlegten Abwasserdruckleitung zur Kläranlage Budva, sowie weitere Transportleitungen und Pumpwerke (Kapazität 664 l/s, Rohrleitung 1,5 km).

Der das Kläranlagengrundstück begrenzende Bach Vijestica wurde verrohrt und mit dem Erdaushubmaterial überschüttet. Die Kosten für die Einhebung und Bachverrohrung waren ebenso wie die Kosten der Infrastruktur (Zufahrtstraße, Trinkwasserleitung, Telefonkabel, Stromversorgung) nicht im Vertragspreis enthalten. Aufgrund des Wegfalls der Kläranlage Sveti Stefan konnten diese Kosten jedoch mitfinanziert werden.

Die Besonderheit der Kläranlage liegt darin, dass sie im Sommer aufgrund des hohen Touristenaufkommens auf zwei separate parallel laufende Linien ausgerichtet ist.

Die Kläranlage Budva ist nach einem erfolgreichen Probebetrieb offiziell seit 01.07.2014 in Betrieb.
Downloads