27.07.2017

Baufortschritt im Großprojekt Prag

Der Bau der neuen Kläranlage ist ein wichtiger Schritt Prags zur Einhaltung der EU-Richtlinien.
1_WTE_prag_460x250.jpg

Seit Oktober 2015 errichtet die WTE Gruppe im internationalen Konsortium die Kläranlage Prag mit einer Kapazität von 1,6 Millionen Einwohnern. WTE ist zusammen mit der französischen Firma Suez für die maschinen- und elektrotechnische Ausrüstung sowie die Verfahrenstechnik und den anschließenden 12-monatigen Betrieb der Gesamtanlage verantwortlich. Die Inbetriebnahme ist zum vierten Quartal 2018 geplant. Der DBO-Vertrag (Design, Build, Operate) mit einem Investitionsvolumen von ca. 250 Mio. EUR wird mit den weiteren Konsortiumpartnern SMP und Hochtief umgesetzt. Die Anlage wird 600 m lang und 130 m breit sein und im Normalbetrieb ca. 4,1 m³/s Abwasser behandeln, maximal sogar bis zu 7,1 m³/s.

Die Kläranlage wurde mit geringstem Platzbedarf und optimalen Chemikalien- und Energieverbräuchen konzipiert. Dazu werden Regulierungs- und Automatisierungssysteme zum Einsatz kommen, welche die für die Behandlung notwendigen Verbräuche genau anpassen. Die vier biologischen Linien werden mit hocheffizienten Gebläsen ausgestattet. Um natürliche Ressourcen zu schonen, wird darüber hinaus das behandelte Wasser auf der Anlage zur Instandhaltung und Reinigung eingesetzt.

Im Jahr 2002 verursachte eine Jahrhundertflut in Prag große Schäden. Die bisherige Kläranlage wurde vollkommen überflutet und die Abwasserbehandlung war für einige Zeit nicht sichergestellt. Die neue Kläranlage wurde so konstruiert, dass sie durch umlaufende Staumauern und eine permanente Entwässerungsanlage hochwassergeschützt ist.

Da die Anlage innerhalb der Stadt Prag auf der Insel Cisarsky liegt, war es wichtig, sie in die Landschaft zu integrieren. Sie liegt zwischen dem Prager Zoo auf der einen Seite der Moldau und dem Ökotechnischen Museum Bubenec, einem nationalen Wahrzeichen, auf der anderen Seite. Deshalb wird die Kläranlage komplett unterirdisch errichtet und überirdisch ein Park angelegt. Eine effiziente Geruchs- und Lärmbehandlung wird jegliche Störungen der Parkbesucher vermeiden.

 
Wasserqualität in Übereinstimmung mit den EU-Richtlinien:

 
BOD5 15 mg/l
Schwebstoffe 20 mg/l
Gesamtphosphor 0,8 mg/l
Gesamtstickstoff 10 mg/l


 



Mehr über das Großprojekt Prag lesen Sie hier.
 
 
Zurück zur Übersicht
Archiv
2018 (3 Pressemeldungen)
2017 (6 Pressemeldungen)
2016 (9 Pressemeldungen)
2015 (6 Pressemeldungen)
2014 (4 Pressemeldungen)
2012 (1 Pressemeldung)