21.09.2018

Eröffnung der Kläranlage Prag

WTE nimmt die neue Kläranlage im internationalen Konsortium planmäßig in Betrieb.
prag_500_312-(2).jpg

Am 19. September 2018 wurde die neu errichtete Abwasseranlage der tschechischen Hauptstadt Prag offiziell eröffnet. Die Anlage hat eine Kapazität von 1,2 Millionen EW und ermöglicht der Stadt die Einhaltung der EU-Richtlinien. WTE war zusammen mit der französischen Firma Suez für die maschinen- und elektrotechnische Ausrüstung sowie die Verfahrenstechnik verantwortlich. Nun übernimmt WTE den 12-monatigen Betrieb der Gesamtanlage.
 
Der DBO-Vertrag (Design, Build, Operate) mit einem Investitionsvolumen von ca. 250 Mio. EUR wurde mit den weiteren Konsortiumpartnern SMP und Hochtief umgesetzt. Die Anlage ist 600 m lang und 130 m breit und behandelt im Normalbetrieb ca. 4,1 m³/s Abwasser, maximal sogar bis zu 7,1 m³/s.
 
Die Kläranlage wurde mit geringstem Platzbedarf und optimalen Chemikalien- und Energieverbräuchen konzipiert. Um natürliche Ressourcen zu schonen, wird das behandelte Wasser auf der Anlage zur Instandhaltung und Reinigung eingesetzt. Die neue Kläranlage wurde so konstruiert, dass sie durch umlaufende Staumauern und eine permanente Entwässerungsanlage hochwassergeschützt ist.
 
Da die Anlage innerhalb Prags auf der Insel Cisarsky liegt, war es wichtig, sie in die Landschaft zu integrieren. Deshalb wurde die Kläranlage komplett unterirdisch errichtet, überirdisch wird ein Park angelegt. Eine effiziente Geruchs- und Lärmbehandlung wird jegliche Störungen der Parkbesucher vermeiden.
Zurück zur Übersicht
Archiv
2018 (9 Pressemeldungen)
2017 (6 Pressemeldungen)
2016 (10 Pressemeldungen)
2015 (6 Pressemeldungen)
2014 (4 Pressemeldungen)
2012 (1 Pressemeldung)